[Quickie] Robinson Kuhinsel

Gestern sollte es soweit sein. Wir wollten zu unserer ersten Gepäcktour in die Ostsee Schären aufbrechen. Schnell alles am Campingplatz in die Boote gepackt, Restklamotten ins Auto und ausgechecked. Gleicher Südwest Kurs wie am Vortag. Wegen des knackigen Westwindes sind wir ein bißchn ZickZack gefahren, um auf den Leeseiten der Schären bleiben zu können.
Nach einiger Zeit sind wir dann südlich von Smagö auf unsere Schlafschäre gestoßen. Schön flach, guter Ausstieg, ordentlicher Wind, um von den Mücken verschont bleiben zu können. Etwas Wind ist untertrieben, nur mit Hilfe von ca 16 Steinen konnten wir unser schönes Zelt stabil aufstellen 🙂
Lange Rede kurzer Schrieb:
nachts kam knackiger Sturm auf – Steffi schlief 🙂 *
dann begann es heftigst an zu regnen – Steffi schlief 🙂 *
in einiger Entfernung muhten Kühe rum – Steffi schlief 🙂 *
im angrenzenden Gehölz knackten Äste – Steffi schlief 🙂 *
Geräusche von Hufen, die über Granit klackerten waren sehr nah zu hören – Steffi schlief 🙂 *
* Der Verfasser dieses Quickies hingegen war die ganze Zeit hellwach ;->

Bei dem Geklacker der Hufe bin ich dann aus dem Zelt raus und stand mitten in einer Herde Jungbullen. Die haben sich über mein Gepolter so erschrocken, dass sie erstmal ein paar Meter gemacht haben. Und dann kam er! Der Bullenoberboss *schluck* 4 meter vor dem Zelt blieb er stehen und guckte mir mißlaunig in die Augen. Inzwischen habe ich Steffi wach bekommen und ihr den Stand der Dinge zu berichtet.
Der Plan war dann, dass ich mich Paddel bewaffnet zwischen den Monsterbullen und das Zelt stelle und zusehe, das der ganz entspannt bleibt, während Steffi alles ein- und wegpackt. Dumm nur, dass inzwischen ein Rindvieh zwischen den Booten und unserem Zelt stand. Diese Kuh konnte ich dann mit Ansprache und körperlicher Präsenz vertreiben. Die ganze Zeit liessen der Oberbulle und ich uns nicht aus den Augen *HighNoon*

image

Dieses Foto zeigt den zwischenzeitlichen Abzug der Tiere, allerdings waren sie nach 5 min in doppelter Stärke wieder da.

Das ganze passierte um 5.30 Uhr, während es stürmte und regnete. Punkt 6 saßen wir in den Booten und begannen unsere Rückfahrt zum Camping. Hose voll.
Alles weitere separat von Steffi.

Oli

Dahinter verbirgt sich Oliver Walther, ein Internetenthusiast aus Unna. Neben ganz viel Themen rund um das Kajak fahren und Outdoor sein, soll dieser Blog ein bunter Mix vieler spannender Themen sein. Neben der Erreichbarkeit über das Kontaktformular kann alles auch via Twitter verfolgt werden ;-) Wer sich für alles rund um Autos und Motorsport interessiert wird in meinem anderen Blog Der Auto Blogger fündig.

2 thoughts to “[Quickie] Robinson Kuhinsel”

  1. ….ein riesiges lob an euch beide… euer Blog ist echt super spannend und unterhaltsam.lese meist abends im bett,anstelle meines Buches.
    hab das Gefühl,ich bin Live dabei!!!
    ich hoffe,euch wird dort der Kopf freigeblasen….und ihr kehrt zufrieden wieder.

  2. Ruhe bewahren, nicht zurückweichen und nicht mit roten Sachen fuchteln, alles richtig, doch der Bulle (Oberboss) hat das Zelt gesehen – es ist rooot und er sah rot und ihr hattet Not. Meidet auf Inseln Kuhfladen. Aber vergesst die Elche nicht -schließlich seid ihr in Schweden. Eure Werner-Landratte

Schreibe einen Kommentar