Abschied von Stormy Island; die eigentlich gar kein Island ist

Heute morgen wurden wir schön auf unserer „Insel“ von der Sonne geweckt. Beim Frühstück-Machen kommt auf einmal ein Hund aus den Büschen und schockt uns. Wenige Sekunden später kommt auch dessen Besitzer an uns vorbei. Unsere Insel ist gar keine Insel, nur eine Halbinsel. Der Schwede war ein Segler, der seinen Hund spazieren führt. Er sagte uns, dass er den Hund als Welpen aus Deutschland geholt hatte. Allerdings hat der kleine meinen Sprachtest haushoch verloren 🙂

Beim Zelteinpacken müssen wir den Wind bedenken, und bei einer Böje uns aufs Zelt legen.

Beim einpacken des ganzen Gerödels in zwei Seekajaks, passt mehr als man glauben mag, ließ uns dann ein rythmisches Platschen aufschrecken und wir konnten einen Schwimmer entdecken, der in Neopren gepackt, ganz ruhig mal eben die ca 1,9 km des Sees entlang geschwommen ist – Hut ab!!

Wir kamen allmählich wieder an unserem Strand an. Glasklares Wasser. Total super!! Bis zum Hals war ich im arsch kalten See.

Schreibe einen Kommentar