Micro Elch um 5.30 Uhr

Nach den etwas merkwürdigen Erlebnisse auf der Fähre, spukte uns die selbige pünktlich um fast genau 5 Uhr morgens aus und Schweden begrüßte uns mit charmanten 15°C. Dafür war es trocken und die Fahrt von Varberg Richtung Göteborg flutschte. Ordentliche Autobahn, richtig fette GIGA-Liner LKWs, die uns mal eben überholten, weil wir Muschis halt die Richtgeschwindigkeit per Tempomat inne hatten. (Hoffentlich bleiben uns in Deutschland diese Monster erspart!)

Nach unserem Plan sollte unser erster Stop direkt neben Göteborg am Stora Delsjön sein. Nach einem netten Irrweg durch die Stadt selber, haben wir dann, den in einem Naherholungsgebiet gelegenen See, gut gefunden. Zu dem avisierten Parkplatz ging es mittels einem besseren Waldweg, als uns fast ein kleiner Micro-Elch vor das Auto gerannt war. Es ist nicht übertrieben, aber ungefähr ein 1/2 Meter trennte uns noch voneinander bevor es geknallt hätte. Zum Glück sind wir in dem Wäldchen nur entspannte 15 km/h geschlichen. Puuh – Puls 157.
3 Minuten später haben wir dem Tier dann quasi Auge in Auge gegenüber gestanden als wir uns auf einer Übersichtskarte den See und Wald anschauten. Und siehe da der Micro-Elch war ein hübsches Rehböckchen :-), das uns ganz entspannt beobachtete, bevor es weiter wanderte.

Nach diesem Schreck konnten wir dann komplikationslos unser Auto parken und mittels unserem neuen Expeed Zelt Auriga erst einmal eine ganz entspannte Runde schlafen. Eine ganze Stunde haben wir geschafft, bevor dort zu viel Menschenrummel los war.

Bei einer anschließenden ersten Erkundung einer Halbinsel, haben wir zu Fuss ein sehr vorwitziges Eichhörnchen beobachten können. Für´s Foto war es leider zu schnell.

Gegen 11 Uhr hat uns der erste Regen erwischt.
Juchhu, wir saßen im Auto.
Juchuu, die Kajak sind endlich sauber geworden.
Och nee, dieser Dauerschauer ist immer gleich ein halber Weltuntergang! Krass!! So schnell können die Wischer am Auto gar nicht wischen, wie heftig und stark der Regen runter kam. Dazwischen dann wieder strahlender Sonnenschein und um die 17°C.

Die Schweden an sich sind sehr kälteunempfindlich. Bei einem kurzen Stop im McD haben wirklich alle Männer kurze Hosen an, draußen waren es gerade 12 °C. Auch in Göteborg sieht man nur absolut leicht gekleidete Menschen rumlaufen. An dem Stora Delsjön See gibt es einen Badestrand, wo die Schweden entspannt in Badeklamotten liegen und ins a***kalte Wasser schwimmen gehen. Paahhh! Den harten Winter kann man wohl nur so überstehen. 🙂 Nix für mich uns 😉

Oli

Dahinter verbirgt sich Oliver Walther, ein Internetenthusiast aus Unna. Neben ganz viel Themen rund um das Kajak fahren und Outdoor sein, soll dieser Blog ein bunter Mix vieler spannender Themen sein. Neben der Erreichbarkeit über das Kontaktformular kann alles auch via Twitter verfolgt werden ;-) Wer sich für alles rund um Autos und Motorsport interessiert wird in meinem anderen Blog Der Auto Blogger fündig.

Schreibe einen Kommentar